Sonntag, 12. November 2017

Aktuelle Höhlenforschung mit... #12/2017

Liebe Höhlenbesucher!

Mein aktuelles Buch heute stammt aus der letzten Medimops-Bestellung und wurde als nächstes Buch gewünscht. Wie immer wird es hier zu keine Rezension geben. 


Es handelt sich um folgendes Buch:

© Foto: Claudias Bücherhöhle

Erschienen ist es bereits im Dezember 2016. Ich hatte es schon seitdem auf meiner Liste und nun konnte ich es günstig erwerben. Hier hab ich den Klappentext für euch:

»Vor zwei Wochen wurden meine Eltern getötet. Seitdem hat sich alles verändert. Absolut alles. Das Einzige, was immer noch wahr ist: Ich bin immer noch ich. Ein Mensch namens Audrey Castle.«

Audrey lebt in einer Welt, die von moderner Technik bestimmt wird und in der künstliche Menschen, die sogenannten »Echos« , darauf programmiert sind, jeden Befehl ihres Besitzers auszuführen. Eines Tages passiert das Unfassbare: Ein scheinbar defekter Echo tötet Audreys Eltern. Mit knapper Not kann sie entkommen und findet Unterschlupf bei ihrem Onkel. Dort trifft sie auf Daniel.


Daniel ist ein Echo – und er fühlt sich zu Audrey hingezogen, etwas, das eigentlich nicht sein kann. Doch er will sie beschützen. Denn Audrey schwebt noch immer in Lebensgefahr...
(Quelle: Amazon)

Hört sich soweit doch echt interessant an und auch die ersten Seiten haben mir beim Reinlesen schon sehr gefallen. Doch die ersten 100 Seiten war eine Zusammenstellung aus ständigem Geschrei, vielen, vielen Fakten über das Leben im Jahre 2115 und einer doch eher zähen Story rund um Maschinen und Menschen. Ich setze mir persönlich die ersten 100 Seiten immer als Grenze - entweder packt mich das Buch oder halt nicht. Hier war ich zu dem Zeitpunkt noch etwas zwie gespalten und kämpfte weiter. Aber das Geschrei wurde nicht weniger (ich möchte doch wenigstens in Büchern einen ruhigen Umgangston haben - in der realen Welt ist schon genug Lärm vorhanden...), die Fakten auch nicht und irgendwie war alles nur quer und leicht verworren. Die Atmosphäre wirkt bisher sehr steril, emotionsgeladen ist was anderes. Puh, das waren zähe Stunden. Nun habe ich die letzten 80 Seiten noch vor mir, werde sie aber quer lesen, um wenigstens noch heraus zu finden, wie es endet. Aber große Hoffnungen habe ich da nicht. Wirklich schade. Bisher würde ich dem Buch gerade noch 2 Katzen geben, denn die Ansätze sind ja gut, doch die Umsetzung lässt für meinen Geschmack zu wünschen übrig...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen