Mittwoch, 8. November 2017

Aktuelle Höhlenforschung mit... #11/2017

Liebe Höhlenbesucher!

Mein aktuelles Buch heute ist ein eher unauffälliges Buch. Wie immer wird es hier zu keine Rezension geben. 


Es handelt sich um folgendes Buch:


© Foto: Claudias Bücherhöhle

Erschienen ist es bereits im Juli 2017. Ich habe es bei einer anderen Bloggerin entdeckt und wurde neugierig. Hier hab ich den Klappentext für euch:

Solomon muss nie aus dem Haus. Er hat zu essen. Er kann von seinem Fenster die Berge sehen, und seine Schulaufgaben macht er online, mit ungekämmten Haaren und im Schlafanzug. Ernsthafte Probleme hat er eigentlich nicht. Und er hat auch keine schwere Krankheit. Er ist bloß ein neurotisches Vorstadtkind, das da draußen Panikattacken erleidet. Als seine ehemalige Mitschülerin Lisa für einen Psychologie-Aufsatz ein Studienobjekt benötigt, drängelt sie sich in sein Leben. Gemeinsam mit ihrem Freund Clark werden sie zu einem eingeschworenen Trio. Solomon lernt, was Freundschaft ist, und stellt fest, die Welt ist voller guter Gründe, sich aus dem Versteck zu wagen.
(Quelle: Amazon)

Dieses Buch hat eine interessante Idee, allerdings sagen mir die Protagonisten nicht so ganz zu. Lisa empfinde ich als sehr aufdringlich und zu sehr von sich selbst überzeugt - als wenn sie die Heilerin auf Erden wäre... Und Solomon ist ... ja, ich kann ihn gar nicht genau beschreiben. Seine Panikattacken finde ich wirklich schlimm und sehr lähmend für den Alltag. Wie er damit umgeht, ist aber irgendwie merkwürdig. Ich kann seine Gefühle nicht richtig einschätzen, was schade ist. Denn man merkt ganz deutlich, dass er nicht auf den Mund gefallen ist und sich durchaus mit Leuten in seinem Alter unterhalten kann. Große Berührungsängste tauchen da auch nicht wirklich auf.
Ich bin noch wirklich sehr zwiegespalten, was dieses Buch betrifft, habe aber auch noch einiges vor mir. Mal abwarten. Bisher würde ich weder davon ab-, noch zuraten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen