Freitag, 8. September 2017

Der Klang der Erinnerung von Anna Smaill


erschienen bei Arctis

Zum Inhalt

Nach dem Ende eines brutalen Bürgerkriegs ist London geteilt: Es gibt Slums und eine »Stadt der Eliten«. Durch tägliche Klangspiele wird den Bewohnern die Erinnerung daran, wie es einmal war, genommen. Die Vögel haben aufgehört zu singen und jeder neue Tag fühlt sich an wie der vorherige. Ein junger Mann namens Simon kommt in die Stadt und findet eine neue »Familie« – eine Bande, die hier im Untergrund lebt. Nach und nach gelingt es Simon, seine Erinnerungen wachzurufen, und Lucien, der blinde Anführer der Bande, spürt bald die Gefahr, die von Simons Vergangenheit ausgeht. Es beginnt ein Kampf um Gerechtigkeit und Freiheit, um Gegenwart und Vergangenheit, um Leben und Tod.
(Quelle: Verlag)


Zum Buch

Mich haben an diesem Buch ganz besonders der Klappentext und auch das schöne Cover gereizt. Ich war aber keineswegs auf eine Geschichte in dieser ungewöhnlichen Art vorbereitet…
Erinnerungen und Musik werden wohl die Grundthemen sein, dachte ich mir. Im Prinzip stimmt es auch, aber die Umsetzung der Autorin war etwas absolut Fremdartiges für mich. Um ihre Story zu erzählen, verwendet sie in hohem Maße Fachwörter aus der Musiktheorie. Dabei kamen Begriffe vor, die ich noch nie gehört habe. Zum Glück gibt es ja Google ;) Unterhaltungen werden teilweise in Solfège geführt, was eine Ton-Lehre ist.  

Die ganze Stadt ist Musik.
Seite 14

Diesen Satz könnte man auch auf das gesamte Buch anwenden. Die Leute singen, es erklingen ständig und überall Melodien und Instrumente. Eine wirklich tolle und außergewöhnliche Idee, die aber sicherlich nicht bei jedem Leser auf Gegenliebe stoßen wird. Ich liebe Musik, hatte aber auf Grund der vielen Fachbegriffe große Schwierigkeiten, der Geschichte als solches zu folgen. Ein anderes Beispiel:

Ich nicke, bleibe aber tacet.
Seite 15

Allein solch ein kleiner Satz wurde zum Stolperstein, weil ich erst einmal hinter die Bedeutung dessen kommen musste. Tacet ist übrigens, laut Wikipedia, eine Spielanweisung in der Musik. Dann gibt es auch Vergleiche, wie mein Herz schlägt wie ein Tamborin – damit konnte ich schon eher umgehen.
Obwohl die Story in der personalen Erzählform geschildert wird, konnte ich keine Verbindung zu den Charakteren aufbauen. Sie erschienen mir allesamt durchscheinend, waren für mich nicht greifbar. Hätte ich den Klappentext nicht gelesen, hätte ich über 40 Seiten lang nicht einmal den Namen des Protagonisten gewusst!

Anna Smaill konnte mich mit ihrem Debütroman Der Klang der Erinnerung nicht richtig abholen. Ihr Einfallsreichtum hinsichtlich der Musik war nicht zu stoppen, macht es aber einem Leser ohne entsprechende Fachkenntnisse sehr schwer, der Geschichte zu folgen. Der kreierte Weltenentwurf und die musikalische Umsetzung machen das Buch außergewöhnlich – gar keine Frage. Ich habe im Vorfeld sehr gehofft, dass es mich begeistern wird, aber dem war leider nicht so. Wenn ich ständig bei Google nachschauen muss, was dies und jenes überhaupt bedeutet, wird die Lesefreude ganz schnell zum Lesefrust… Die Geschichte vor der Kulisse Londons spielen zu lassen, war für mich dagegen ein Volltreffer. Mit dem typischen Wetter und auftauchenden Pferdekutschen wurde der Story etwas „Normales“ vermittelt. Einen Einblick in Simons Erinnerungen zu haben, gefiel mir ebenfalls gut. Warum Worte wie „Lehre“ und „Polizei“ hier plötzlich mit Doppelkonsonant oder Doppelvokal geschrieben wurden, hat sich mir nicht wirklich erschlossen. Beabsichtigt war es anscheinend aber schon. Für mich war das Buch leider gar nichts, aber es wird sicherlich seine Liebhaber finden. Daher vergebe ich 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen.



Zum Autor

Anna Smaill, wurde 1979 in Auckland geboren. Sie studierte Literaturwissenschaft und Kreatives Schreiben; verbrachte einige Jahre in Tokio und London, wo sie auch promovierte und als Dozentin für Kreatives Schreiben arbeitete. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter an der Südküste Wellingtons. Der Klang der Erinnerung ist ihr Debütroman.


352 Seiten
übersetzt von Katharina Hinderer
ISBN 978-3-03880-006-4
Preis: 21 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!



Kommentare:

  1. Einen wunderschönen guten Abend Claudia,
    also das Cover ist erstmal sehr schön und der Titel lässt eigentlich viel erhoffen auf eine gute Lektüre.
    Aber ich glaube ich würde mit so einem Buch nicht warm werden können, wenn ich ständig googeln müsste was welches Wort bedeutet. Trotzdem hat es drei prima Kätzchen verdient, was also doch ein paar angenehme Lesestunden Dir beschert haben muss :)
    Liebste Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, liebe Andrea,

      genau das habe ich mir ja auch gedacht. Hier wäre eine Leseprobe vorab wohl ratsamer gewesen.
      Die 3 Katzen gibt es eigentlich nur für Cover, Idee und Umsetzung - das Ungewöhnliche halt. Ich selbst habe mehr Frust beim Lesen geschoben;) Aber da wollte ich einfach ganz objektiv beurteilen und nicht nach meinem persönlichen Geschmack. Wer sich besser in dem Bereich auskennt, vielleicht sogar mit Musik seinen Lebensunterhalt verdient, den wird das Buch sicherlich vom Hocker reißen!

      LG:)

      Löschen
  2. Hey Claudia ♥

    ich habe das Buch bereits auf der Wunschliste und werde es trotz deiner Bedenken lesen und mal schauen, ob es mir auch nicht so gut gefällt. Ich kann gut verstehen, dass es schwierig ist, wenn man es nicht versteht. Ich bin gespannt, wie es empfinde und wie viele Worte ich nicht kenne. Ich mag gerne außergewöhnliche Geschichten und der Verlag hat einige davon. Daher werde ich diesem Buch eine Chance geben ;)
    Danke für deine Rezension und deine ehrliche Meinung.

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Sine,

      wenn mal einige Fachbegriffe auftauchen - kein Problem, solange man auch den Zusammenhang noch versteht und der Geschichte folgen kann. Man ist ja auch nicht ganz doof :D Außergewöhnlich trifft es haargenau und deshalb gibt es auch keine absolut schlechte Bewertung, nur weil es aus diesen Gründen nicht meinen Geschmack getroffen hat. Die Veröffentlichungen des Verlags hören sich wirklich mal ganz anders an, als bei den anderen Verlagen. Es wird auch sicherlich nicht mein letztes Buch gewesen sein! Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen und bin auf deine Meinung gespannt:)
      Sehr gerne, Ehrlichkeit ist mir sehr wichtig!

      LG:)

      Löschen
    2. Ich kann dich da verstehen. Aber ich bin gespannt, ob es mir auch schwerfällt. Ich kenne eigentlich auch keine Fachbegriffe, aber auf das Buch bin ich gespannt.

      Löschen
    3. Und ich bin schon auf deine Meinung gespannt! :)

      Löschen
  3. Hallo Claudia :)

    Bei mir steht das Buch bereits auf der Wunschliste und ich werde denke ich trotz deiner Kritikpunkte mein Glück mit dem Buch versuchen! Mit Musiktheorie bin ich allerdings auch nicht so vertraut, deshalb kann ich gut verstehen, dass der Lesespaß etwas leidet, wenn man ständig ein Wort nachschlagen muss 🙈

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal
    Mein Blog bei Facebook

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Lisa,

      dann wünsche ich dir ganz viel Spaß mit dem Buch! Die Idee und Umsetzung sind ja auch einfach klasse:) Bin gespannt, wie deine Meinung ausfallen wird!

      LG:)

      Löschen