Donnerstag, 23. Februar 2017

Zimt und zurück – Die vertauschten Welten der Victoria King 2 von Dagmar Bach


erschienen bei Fischer KJB

Zum Inhalt

Seit Vicky in Parallelwelten springen kann, ist ihr Leben ganz schön kompliziert geworden. Trotzdem schwebt Vicky auf Wolke Sieben, denn sie ist seit kurzem mit Konstantin zusammen, dem coolsten Jungen der ganzen Schule. Aber wie verhält man sich eigentlich, wenn man einen Freund hat? Vielleicht ist so eine Parallel-Ich sogar ganz praktisch – damit kann sie nämlich in der Parallelwelt »üben«, ein bisschen weniger schüchtern zu sein! Aber Vicky hat die Rechnung ohne das Schicksal gemacht. Denn das hält für sie eine ganz schön große Überraschung bereit, als sie aus ihrer ganz persönlichen »Test-Umgebung« zurückkehrt ...
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse *SPOILERGEFAHR* hin!


Endlich konnte ich wieder mit Vicky in der Parallelwelt unterwegs sein. Allerdings ist es in diesem Buch eine andere, was mich überraschte. Die Story wird weiterhin in der ersten Person geschildert.
Schon gleich auf den ersten Seiten wird der Leser in das Chaos um Vicky und ihre recht schräge Verwandtschaft geworfen. Ihre Großeltern kommen gerade von einer Tauwanderung, Tante Polly kreuzt in einem Prinzessin-Elsa-Nachthemd auf, Kahlgusstaff macht jedem alles nach und mit dem Röschen erscheint ein weiteres Unikum auf der Bildfläche. Wobei Letztere nicht mit Vicky verwandt ist, sondern nur in dem Bed & Breakfast ihrer Mutter für ein paar Tage untergekommen ist. Aber allein die Beschreibung war schon wieder einmal klasse: Sie ähnelt Professor Snape aus Harry Potter – allerdings mit drei Kinns (oder Kinne?) und gut 100 Kilogramm mehr auf den Rippen. Schon nach den ersten 20/30 Seiten habe ich vor Lachen fast unter dem Tisch gelegen! Daher, wie bei Teil 1, noch einmal eine Warnung an alle Leser dieses Buches: Lest es nicht in der Öffentlichkeit, schon gar nicht an einem Montagmorgen!!! Eure Mitmenschen wären wohl zu sehr irritiert… ;)
Neben Vicky und ihrer Familie sind natürlich auch wieder Konstantin (ganz frisch der erste feste Freund), ihre beste Freundin Pauline, deren nicht offiziell bestätigter Schwarm Nikolas und die kleine Zicke Claire dabei. Alle Figuren wirkten erneut authentisch.
In dieser Fortsetzung liegt das Augenmerk eher auf Vickys erster Liebe als auf den Zeitsprüngen. Die Unsicherheit und das Schüchterne ziehen sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. Selbstverständlich versucht Vicky in der Parallelwelt das Beste für sich und ihr anderes Ich herauszuholen. Dabei lässt sie sich auf so manch waghalsige Situation ein. Stellenweise schoss sie, meiner Meinung nach, dabei über das Ziel hinaus. Die Idee mit einer Gebrauchsanweisung und einem Fragebogen fand ich aber nicht schlecht – für beide Seiten.

Denn was wäre eine Welt ohne Schicksal?
Seite 103

Dagmar Bach hat mit Zimt und zurück – Die vertauschten Welten der Victoria King einen guten Mittelteil erschaffen, der mir wieder vor Lachen die Tränen in die Augen trieb. Durch kurze rückblickende Erklärungen ist der Leser sofort wieder in der Materie drin. Die kreierten Figuren besaßen weiterhin ihren Charme und ihre Authentizität. Manchmal meinte ich schon, den Zimtschneckengeruch selbst wahrnehmen zu können. Neue Personen mischten die Geschichte noch einmal ordentlich auf. Die Story ist lustig, chaotisch und enthält trotzdem auch ernstere Seiten. Es tauchen erste Theorien zu den Sprüngen in die Parallelwelten auf. Außerdem hält die Autorin auf den letzten Seiten auch noch eine große Überraschung parat. Die erste Liebe der Protagonistin nimmt eine sehr große Rolle ein, was stellenweise ein wenig zu viel werden konnte. Obwohl ich gerne etwas mehr Parallelwelt erhalten hätte und diesen Mittelband teilweise langatmig empfand, vergebe ich immer noch 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen und erwarte gespannt das Finale mit Antworten!





Die Reihe

Zimt und weg Rezi
Zimt und zurück
Zimt und ewig (erscheint voraussichtlich im Herbst 2017)

Zum Autor

Dagmar Bach, Jahrgang 1978, war schon immer der festen Überzeugung, dass es mehr als ein Universum geben muss. Denn manchmal passieren ihr so merkwürdige Dinge, dass die ganz klar aufs Konto eines ihrer Parallel-Ichs gehen. In einer dieser Welten war sie außerdem Innenarchitektin und schrieb jahrelang auf so ziemlich alles, was ihr unter die Finger kam. Heute ist sie glücklich im Schreibuniversum ihr Zuhause gefunden zu haben und sich nur noch ihrer großen Leidenschaft des Geschichtenerzählens widmen zu können. Dagmar Bach lebt mit ihrer Familie in München.

© Hermann Köpf

ab 12 Jahren
320 Seiten
ISBN 978-3-7373-4048-9
Preis: 16,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!



Kommentare:

  1. Hey Claudia,

    meine Rezi ist heute auch online gegangen und wir sind so gut wie einer Meinung :-)
    Ich war auch sehr überrascht, dass Vicky in der Parallelwelt auf ein anderes Ich gestoßen ist, damit hatte ich nicht gerechnet.
    Ich musste vor allen Dingen bei einer Szene Tränen lachen...ich sage nur Fitnessstudio!! :-DDD

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Sandra,

      dann komme ich doch gleich mal vorbei gehuscht:)
      Fand ich auch sehr überraschend und irgendwie komisch.
      Oh ja, die fand ich auch klasse :D

      LG:)

      Löschen