Sonntag, 8. Januar 2017

Camp 21 – Grenzenlos gefangen von Rainer Wekwerth


erschienen bei Arena

Zum Inhalt

Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinandergefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.
(Quelle: Verlag)


Zum Buch

Zuerst muss ich sagen, dass ich großer Fan von Rainer Wekwerths Büchern bin. Vier habe ich bereits gelesen und jedes hat Bestwertung erhalten. Die Labyrinth-Trilogie fand ich wahnsinnig toll, die Wendungen haben mich in jedem Teil wieder überraschen können. Ebenso hat mir Blink of Time – ein Zufallskauf - gefallen und spannende Lesestunden beschert. Natürlich habe ich mich sehr auf das neue Werk des Autors gefreut und fast eine Woche lang jeden Tag jede mögliche Buchhandlung danach abgegrast. Das Buch war so schwer zu finden … Doch endlich konnte ich es mein Eigen nennen und loslegen. Innerhalb weniger Stunden war es ausgelesen: die Enttäuschung war groß!

Die Charaktere haben keinerlei Tiefe, es dauert eine gefühlte Ewigkeit bis sie endlich im Camp ankommen und die Auflösung ist einfach nur ein Witz. Von der Story möchte ich auch gar nicht zu viel verraten, denn der Klappentext sagt in der Beziehung schon genug. Ein Detail ist sogar falsch angegeben. Spannung habe ich nicht großartig finden können, die Liebesgeschichte ist unnötig, völlig deplatziert und unlogisch. Die Figuren sind unheimlich sprunghaft in ihrem Denken und Tun – und am Ende gibt es nicht einmal die erwartete Erklärung dafür. Ich habe immer gehofft, dass mich der Autor noch überrascht, aber irgendwann blieben selbst für ein Fünkchen Hoffnung keine Seiten mehr übrig… Die Geschichte empfand ich als sehr vorhersehbar, ebenso die zwei oder drei eingestreuten kursiv gedruckten Kapitel.

Rainer Wekwerth konnte mich mit Camp 21 – Grenzenlos gefangen leider überhaupt nicht fesseln oder überraschen. Wendungen habe ich nicht gefunden, die Auflösung war äußerst dürftig und nicht im Mindesten ausreichend. Ich habe noch viele Fragen, die wohl für immer unbeantwortet bleiben. Außerdem ist der Autor anscheinend jetzt auch auf den Zug „noch grausamer, noch brutaler“ aufgesprungen, was ich sehr schade und vor allem unnötig finde! Der Schreibstil ist ansonsten richtig toll, aber das war es auch eigentlich schon. Das Cover ist ebenfalls eine Sache für sich, meinen Geschmack trifft es nicht. Die überschwänglichen Rezensionen kann ich leider gar nicht nachvollziehen. Ich bin leider „grenzenlos enttäuscht“ und vergebe 2 von 5 möglichen schwarzen Katzen.



Zum Autor

Rainer Wekwerth ist Autor aus Leidenschaft. Oft liest man, ein Autor habe sein Hobby zum Beruf gemacht. Rainer Wekwerth dagegen bezeichnet das Schreiben als Sucht: Er kann gar nicht anders. Wekwerth ist Autor erfolgreicher und preisgekrönter Bücher, die er teilweise unter Pseudonym veröffentlicht. Bisher war er hauptsächlich in der Fantasy heimisch, nun erzählt er mit dem Labyrinth-Zyklus eine mitreißende Geschichte, die die Grenzen der Genres sprengt. Neben dem Schreiben coacht er Autoren und Schreibschüler, ist Ehemann und Vater einer Tochter. Rainer Wekwerth lebt mit seiner Familie im Stuttgarter Raum.


ab 14 Jahren
352 Seiten
ISBN 978-3-401-60177-9
Preis: 16,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag




Kommentare:

  1. Hallo Claudia, :)
    wie schade, dass dir das Buch so gar nicht gefallen hat. :( Ich mochte die Labyrinth-Trilogie auch sehr, weshalb dieses Buch auch bei mir einziehen musste. Zum Lesen bin ich allerdings noch nicht gekommen.
    Dann bin ich mal gespannt, wie mir das Buch gefallen wird, und hoffe, dass es mir mehr zusagt.

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, Marina!

      Dieses Buch kann man mit der Trilogie einfach nicht vergleichen, wie ich finde. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und hoffe ebenfalls, dass es dir gefallen wird!

      LG:)

      Löschen