Montag, 10. Oktober 2016

Gefangen zwischen den Welten von Sara Oliver


erschienen bei Ravensburger

Zum Inhalt

Ve und Nicky gleichen sich bis aufs Haar. Doch Ve und Nicky sind keine Zwillingsschwestern. Zwischen ihnen liegen sprichwörtlich Welten! Eine mysteriöse Apparatur hat Ve in ein Paralleluniversum katapultiert - mitten hinein in das Leben ihrer Doppelgängerin. Um in ihre eigene Welt zurückkehren zu können, muss Ve sich mit Nicky verbünden, mutiger sein, als sie es jemals zu träumen wagte, und eine große Liebe opfern ...
(Quelle: Verlag)


Zum Buch

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, und ich hatte das große Glück, an einer Leserunde bei Lovelybooks dabei sein zu dürfen. Auch das Buchcover ist wunderschön gestaltet. Auch ohne Schutzumschlag wirkt das Buch richtig toll. Leider entpuppte es sich aber als eine kleine Mogelpackung – das Paralleluniversum-Phänomen wurde nach relativ kurzer Zeit an den Rand gedrängt. Stattdessen erhält der Leser eine Story, die sich mit Firmenpolitik auseinandersetzt. Das hat mir nicht wirklich gefallen.
Die ersten 150 Seiten waren noch wirklich gut, mysteriös und auch spannend angelegt, aber dann kristallisierten sich immer mehr kleine Ungereimtheiten und übertriebenes Gehabe der Charaktere heraus. Auf die Story möchte ich wegen der Spoiler-Gefahr gar nicht weiter eingehen, aber gerade Protagonistin Ve verhält sich nicht sehr authentisch. Sie ist viel zu emotionslos, beinahe kaltherzig, nimmt Umstände erstaunlich locker hin und reitet nicht nur sich mit ihrem unüberlegten Verhalten in Schwierigkeiten. Dazu verlaufen auch noch viele Dialoge merkwürdig. Mitten im Gespräch macht sich Ve ohne Hinweis für die anderen Beteiligten aus dem Staub. Sie handelt oft einfach nur kopflos, was der Geschichte die Glaubwürdigkeit genommen hat.

Sara Oliver konnte mich mit ihrem Trilogie-Auftakt Gefangen zwischen den Welten nicht richtig überzeugen. Die ersten Seiten waren wirklich toll. Dank des flüssigen Schreibstils war ich innerhalb kürzester Zeit mit den einzelnen Abschnitten durch. Doch die Charaktere hatten leider keinerlei Tiefe, agierten stellenweise viel zu übertrieben und das Phänomen einer oder mehrerer Parallelwelten geriet viel zu schnell in den Hintergrund. Dafür erhält der Leser einen Einblick in die Firmenpolitik eines großen Konzerns. Dies ist zwar für die Story nicht unerheblich, aber doch mit der Zeit ziemlich langatmig. Insofern finde ich den Klappentext sehr irreführend. Das Ende hinterlässt zwar noch einige offene Fragen, aber nachdem nicht einmal die Protagonisten an einer Aufklärung wirklich interessiert sind, werde ich es wohl auch nicht mehr sein. Von mir gibt es leider nur 2 von 5 möglichen schwarzen Katzen.  





Die Reihe

Gefangen zwischen den Welten
Verloren zwischen den Welten (erscheint voraussichtlich im März 2017)
?

Zum Autor

Zu der "Zwischen den Welten"-Trilogie wurde Sara Oliver durch ihre eigene Geschichte inspiriert. Sie hat nämlich eine echte Doppelgängerin – eine Zwillingsschwester – mit der sie in einem kleinen Dorf in Süddeutschland aufgewachsen ist. Auch heute werden sie und ihre Schwester oft miteinander verwechselt. Sara Oliver wohnt mit ihrem Mann in Düsseldorf.


ab 14 Jahren
416 Seiten
ISBN 978-3-473-40144-4
Preis: 16,99 Euro




© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung dieses Exemplars und die interessante Leserunde bedanken!

Kommentare:

  1. Hallo Liebes ;-)
    Ohoh...das Buch war mir ja schon vor dem Erscheinen aufgefallen und ich habe es mir für das Bib-Regal vermerkt. Seither habe ich gar nicht weiter geschaut und nun dies. Positives wie Negatives hast du sehr gut eingefangen und es ist schade, dass letzteres überwiegt und das Buch so im Gesamten nicht überzeugen kann.
    Danke für deine offenen Zeilen.
    Liebste Grüße und eine wundervolle Woche wünsche ich dir. ;-)
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, Liebes!

      Ja, ist wirklich schade, ich bin auch nach wie vor enttäuscht. Aber was soll man machen?
      Sehr gerne, das ist mir immer wichtig:)

      Dir ebenfalls eine tolle Woche und lg <3

      Löschen
  2. Hey Claudia,

    ich lese das Buch gerade in einer Leserunde auf Lovelybooks und merke auch, dass viele die gleichen Gedanken zum Buch haben und auch ich bin bisher eher enttäuscht. :( Mal sehen, wie es noch so weitergeht.

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Anna,

      bei der Runde habe ich auch mitgemacht und habe sehr geteilte Meinungen gelesen. Ist ja eigentlich fast immer so. So haben wir wenigstens etwas zum Diskutieren;)

      LG:)

      Löschen
  3. Hey Claudia,

    mir ging es mit dem Klappentext wie dir. Aber mittlerweile lese ich immer mehr "schlechte" Rezis zu dem Buch. Von daher bin ich mir sicher, dass das Buch nicht meins ist. Schade das die super Idee nicht so gut umgesetzt wurde :-(

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, liebe Sandra!

      Ja, das finde ich auch. Ich mag so was mit Parallelwelten ja sehr gerne - wenn es gut und relativ einfach erklärt wird. Das wurde es wenigstens hier, wog aber den negativen Rest einfach nicht auf.

      LG:)

      Löschen
  4. Huhu Claudia =)

    Oha, jetzt weiß ich wie du das meintest mit dem irreführenden Klappentext. Aber ganz so schlimm ist es bei "Haus der tausend Spiegel" wirklich nicht. Mir war es leider nur etwas zu oberflächlich und überhastet was die Kernthematik betraf.
    Dieses Buch hatte ich auch auf der Wuli, aber war jetzt nicht unbedingt ein "Must have". Da werde ich mir nochmal überlegen, ob es sich für mich lohnen würde.

    Ganz liebe Grüße
    Katie♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Katie!

      Ja, genau, das ist das Buch. Dann bin ich ja wieder etwas beruhigt und freue mich auf das Spiegelhaus :D
      Das überlege dir wirklich noch einmal gut!

      LG:)

      Löschen