Donnerstag, 12. Mai 2016

Das Feuerzeichen - Rebellion von Francesca Haig


erschienen bei Heyne fliegt

Zum Inhalt

In der düsteren Welt der Zukunft herrscht eine Zweiklassengesellschaft: Die perfekten Alphas regieren und genießen alle Privilegien, die Omegas – ihre vermeintlich weniger perfekten Zwillinge – werden tagtäglich unterdrückt und gedemütigt. Nachdem die Insel der Omegas zerstört wurde, ist Cass, zusammen mit ihren Freunden Piper und Zoe, auf der Flucht. Irgendwo jenseits des Ozeans, so hoffen sie, gibt es ein Land, in dem das Omega-Brandzeichen auf ihrer Stirn keine Rolle mehr spielt. Doch dazu müssen sie erst einmal an die Küste gelangen, und Cass' ruchloser Zwillingsbruder Zach ist ihnen dicht auf den Fersen ...
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse *SPOILERGEFAHR* hin!

Für Band 1 brauchte ich insgesamt zwei Anläufe, bevor mich die Story so richtig packen konnte. Doch dann flogen die Seiten unter meinen Fingern nur so dahin, und ich habe sehnsüchtig auf die Fortsetzung gewartet. Hier nun meine Meinung zum Mittelteil der außergewöhnlichen Trilogie:


Wie schon der Auftaktband ist auch dieser Mittelteil in der ersten Person geschrieben worden. Erzählt wird aus der Sicht von Cass, einer gezeichneten Omega. Cass machte auf mich weiterhin den Eindruck einer starken jungen Frau, die kaum Gefühle zeigt. Es passte einfach zu ihrer Person und wirkte keinesfalls negativ. Sie wird immer mehr von Visionen gequält und befindet sich auf der Flucht. Die ständige Angst, entdeckt zu werden und die stetig herrschende Gefahr nagen an Cass. Ebenso beschäftigt sie das ganze Buch hindurch der tragische Verlust von Kip. Schuldzuweisungen bleiben da natürlich nicht aus. Ebenso wird das Geheimnis um die Beichtmutter und Kip stellenweise weiter thematisiert.
Weiterhin dabei sind die Zwillinge Zoe und Piper, wovon meine Sympathien eindeutig bei Piper lagen. Zoe machte auf mich einen sehr schwierigen, wenn nicht gar zeitweise zickigen Eindruck. Schlichtweg eine unsympathische Person.
Neu dabei ist Sally, die mir sehr gut gefiel. Man hat ihr jederzeit abgenommen, dass sie sich der guten Sache verschrieben hat und immer noch mit den ihr zur Verfügung stehenden Mittel kämpft. Eine tolle Frau!
Die Autorin hat kleinere Rückblicke perfekt in die Story mit eingeflochten, so dass der Leser augenblicklich in die Geschichte zurückfinden kann.

Mut hat viele Gesichter.
Seite 115

Die Idee des gemeinsamen Schicksals von Zwillingen fand ich weiterhin äußerst interessant. Ebenso die schon in Band 1 auftauchenden grausamen Tanks, die schnellstmöglich abgeschafft werden sollen. Der Widerstand arbeitet stetig an einer besseren Welt, was die Autorin in sehr vielen Gesprächen darstellt. Meiner Meinung nach waren es so viele Gespräche, dass die Geschichte eindeutig ihre Längen hatte und stellenweise zäh wirkte. Fans von rasanter Action werden hier definitiv nicht auf ihre Kosten kommen…
Der Leser darf außerdem nicht beim Lesen abgelenkt sein. Der Plot ist so komplex, dass diese Reihe nicht mal eben zwischendurch gelesen werden kann.
Was mir (wieder einmal) ganz übel aufstieß, waren die Grausamkeiten gegen Kinder. Ich wiederhole mich da ja gerne, aber das ist einfach eine Sache, gegen die ich einfach nicht gegen ankomme. Grausame Details mag ich im Allgemeinen schon nicht in Büchern, aber wenn es dann noch Kinder in einem Jugendbuch (!) betrifft, habe ich dafür keinerlei Verständnis.

Nie wieder!
Seite 234

Francesca Haig hat mich mit dem Mittelband ihrer Trilogie leider nicht so ganz überzeugen können. Die Idee des Buches fand ich weiterhin interessant und faszinierend, das Setting im Ödland auf dem Weg zur Verlorenen Küste authentisch dargestellt und die Personen lebensecht. Doch die vielen zähen Gespräche und die unnötige Grausamkeit nahmen mir etwas die Lesefreude. Das Buch ist absolut kein Stimmungs-Aufheller, doch die schwermütige Atmosphäre passte perfekt zu den Personen und jeweiligen Situationen. Den Plot empfand ich als stimmig und komplex. Die Autorin besitzt einen wunderbar leicht verständlichen Schreibstil, der mir sehr gut gefiel. Trotzdem kann ich auf Grund meiner Kritikpunkte nur 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen für Das Feuerzeichen – Rebellion vergeben und bin mir noch unsicher, ob ich das Finale im nächsten Jahr überhaupt lesen werde.



Die Reihe

Das Feuerzeichen
Das Feuerzeichen – Rebellion
Das Feuerzeichen – Rückkehr (erscheint voraussichtlich im April 2017)

Zum Autor

Francesca Haig wuchs in Tasmanien auf und promovierte in Literaturwissenschaften an der Universität Melbourne. Wenn sie nicht gerade an ihren eigenen Texten arbeitet, unterrichtet sie Kreatives Schreiben an der Universität von Chester. Für ihre Gedichtsammlungen wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Mit Das Feuerzeichen legt sie nun ihre erste Romantrilogie vor. Francesca Haig lebt mit ihrer Familie in London.

© Andrew North

ab 14 Jahren
480 Seiten
übersetzt von Viola Siegemund
ISBN 978-3-453-27041-1
Preis: 16,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!


Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe <3
    Seit einer Woche schiebe ich das Buch vor mich her und dabei habe ich mich, nach den letzten 100 Seiten vom Vorgänger, auf die Fortsetzung gefreut...einfach weil ich neugierig war.
    Dabei habe ich gerade die fehlende Action bemängelt und offensichtlich bleibt dies auch dem zweiten Teil erhalten. Hmmmm...ich bin gespannt. ;-)
    Danke für deine offene Rezension. Es wird interessant, herauzufinden, wie das alles auf mich wirkt. ;-)
    Sei mir ganz lieb gegrüßt,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, Liebes:)

      Ich hatte mich auch sehr gefreut, aber irgendwie war es nicht so, wie ich erwartet/gehofft hatte. Falls du es doch noch lesen wirst, bin ich sehr auf deine Meinung gespannt! Offen und ehrlich ist mein zweiter Vorname;)

      Liebste Grüße und ein tolles WE:)

      Löschen
  2. Huhu liebe Claudia,

    ich habe mir gerade Band 1 geschnappt, da ich Band 2 demnächst auch gerne lesen möchte. Bin schon gespannt was ich zu den zwei Büchern sagen werde :-) Hoffentlich gefällt mir der Mittelteil besser.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, liebe Sandra:)

      Da bin ich dann auch mal gespannt. Ich drücke dir die Daumen!

      LG:)

      Löschen
  3. Huhu Claudia,
    ich lese auch gerade den zweiten Band. Mir fehlen etwa noch 100 Seiten, bis ich es beendet habe.
    Während des Lesens habe ich mich gefragt, wie lange es dauern wird, bis ein Rezensent die Grausamkeit gegenüber Kindern ansprechen wird. Ich kann sehr gut verstehen, was du meinst. Das war teilweise sehr detailliert und sehr hart.
    Mich stört bislang der Mangel an Action. Es wird viel geredet über die Zukunft und die Vergangenheit. Das Jetzt verliert dabei ein wenig an Bedeutung. Außerdem werden die Charaktere zu wenig in Konfliktsituationen geschickt.

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Tanja:)

      Ich finde, sowas muss auch angesprochen werden! Es ist immerhin ein Jugendbuch und ich kann diese Grausamkeiten echt nicht ausstehen. Dann kann ich mich auch in der "Erwachsenenliteratur" austoben und da die blutigsten Thriller raussuchen. Gerade deshalb lese ich lieber in diesem Genre, aber wenn das hier auch schon los geht... Die mangelnde Action ist auch echt so ein Punkt und du triffst den Nagel auf den Kopf: es wird einfach zu viel geredet. Echt schade, denn die Storyidee finde ich klasse.

      LG:)

      Löschen