Samstag, 9. April 2016

Hope and Despair, Band 1: Hoffnungsschatten von Carina Mueller


erschienen bei Impress

Zum Inhalt

**Wahre Gegensätze finden immer zueinander**
Sie sind buchstäblich ein Geschenk des Himmels: Zum Dank für die heimliche Rettung eines schiffbrüchigen Ufos bekam die amerikanische Regierung einst zwölf übermenschliche Babys geschenkt. Sechs Mädchen und sechs Jungen – jeweils für die guten und die schlechten Gefühle der Menschen stehend. Dies ist genau siebzehn Jahre her und die Babys sind nicht nur groß geworden, sondern wurden auch voneinander getrennt. Während Hope und die anderen fünf Mädchen sich als Probas dem Guten im Menschen verpflichten, verhelfen die männlichen Improbas dem kriminellen Untergrund zu Geld und Macht. Bis zu dem Tag, an dem die Improbas ihre Gegenspielerinnen aufspüren und nur Hope entkommen kann. Mit ihrem Gegenpart Despair dicht auf den Fersen…
 (Quelle: Verlag)


Zum Buch

Die Story wird abwechselnd in der ersten Person aus Sicht der beiden Protagonisten Hope und Despair erzählt. Der Leser ist also sehr nah am Geschehen dran – was mir bei diesem Buch nicht so wirklich recht war…
Der Name der beteiligten Personen ist absolutes Programm, denn die sechs Mädchen und sechs Jungen verstärken bei Menschen positive (Hoffnung, Liebe usw.) sowie negative (Hass, Verzweiflung usw.) Eigenschaften. Eine sehr interessante Idee, die mich auf das Buch erst richtig aufmerksam machte.
Anfangs machte die junge Protagonisten Hope auf mich noch einen sehr sympathischen und zielorientierten Eindruck. Doch dies kehrte sich leider nach wenigen Seiten durch einen Unglücksfall ins Negative um. Sie wirkte ab dem Zeitpunkt eher naiv, stellenweise schon fast dümmlich. Leider gab es sich auch im weiteren Verlauf der Story nicht mehr. Zwischendurch wurde Hope auch noch zur kämpfenden Amazone mit Heiligenschein, was ziemlich lächerlich wirkte.
Despair ist das Gegenstück zu Hope. Zu ihm fand ich keinerlei Zugang. Er war mir von Anfang an zu undurchsichtig, seine Intentionen für mich nicht klar definiert.
Hopes Zufallsbekanntschaft Victoria entspricht dagegen jedem Klischee. Einzelheiten möchte ich hier jetzt nicht verraten, aber ihre Geschichte war absolut melodramatisch…
Zu erwähnen sind leider auch die ständigen Wiederholungen bezüglich des bereits angesprochenen Unglücksfalls. Ich kam mir vor wie in einem der schlechteren Bände von Jennifer Esteps Elemental-Reihe… Ebenso eindringlich wird dem Leser klargemacht, dass gerade Hope das wichtigste der Mädchen sei. Immer und immer wieder… Beide Beispiele empfand ich als Lückenfüller.
Was mir auch überhaupt nicht gefallen hat, war die Ausdrucksweise der Charaktere. Ich habe nach einigen Seiten aufgehört zu zählen, wie oft das F-Wort benutzt wurde. Die ganze Story hindurch fielen Schimpfwörter wie Miststück, A*** und Schlampe, was ich für ein Jugendbuch auch nicht gerade sehr passend finde. Mal ist ja ok, aber ständig??? Und dann regen wir Eltern uns auf, wenn unsere Kids diese Wörter wie am Fließband benutzen. Wird doch im Buch auch immer geschrieben…
Überhaupt besteht das ganze Buch nur aus einem sehr rauen Umgangston, Folter und Quälereien. Ständig schreit oder weint jemand, da braucht man als Leser ein richtig dickes Fell und Durchhaltevermögen. Ein Gähnen konnte ich oftmals leider nicht unterdrücken…

Carina Mueller konnte mich leider gar nicht mit Hope & Despair, Band 1: Hoffnungsschatten überzeugen oder gar fesseln. Ihr Schreibstil ist flüssig, aber die von ihr gewählte Ausdrucksweise hat, meiner Meinung nach, in einem Jugendbuch nichts zu suchen. Hier wurde eindeutig zu dick aufgetragen. Zu der eigentlichen Story kann ich gar nicht viel sagen, weil sie sich mir nicht wirklich erschlossen hat und sie auch nicht richtig spannend war. Das Buch handelt im Wesentlichen nur von Beschimpfungen und Foltereien, was mich sehr gestört hat. Was und wo jetzt der ganze Sinn war, werde ich wohl nicht mehr herausfinden. Wirklich schade, aber dieses Buch ist auf kompletter Linie bei mir durchgefallen und erhält lediglich auf Grund des schönen Covers und der eigentlich guten Idee eine von 5 möglichen schwarzen Katzen.


Zum Autor

Carina Mueller wurde 1984 im schönen Westerwald geboren, wo sie heute immer noch lebt und arbeitet. Neben ihrem Hund und ihren Pferden zählte das Lesen schon immer zu ihren größten Hobbies, woraus sich dann die Idee entwickelte, eigene Romane zu schreiben. Sie selbst liebt Jugendbücher und auch Fantasy-Romane, vor allem die ganz spannenden, weshalb sie auch in diesen Genres schreibt

© privat

E-Book
ab 14 Jahren
321 Seiten
ISBN 978-3-646-60220-3
Preis: 3,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen