Montag, 8. Februar 2016

Ich bin Princess X von Cherie Priest


erschienen bei Bloomoon

Zum Inhalt

Zwei beste Freundinnen erfanden vor Jahren zusammen eine ganz besondere Comicfigur: Princess X. Libby zeichnete die Comicstrips, May schrieb die Texte und ihre gemeinsame Heldin besiegte alles Böse und überwand alle Hindernisse, die sich ihr in den Weg stellten. Doch als Libby bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt, stirbt Princess X mit ihr.
Jahre vergehen bis May bei einem Spaziergang durch Seattle zufällig ein Princess X-Sticker ins Auge fällt. Und plötzlich sieht sie ihre alte Heldin überall: Patches, Graffiti, Aufkleber. Und sie entdeckt die Website www.princess-x.de – und darauf einen Webcomic, der die Abenteuer von Princess X erzählt. Doch das ist unmöglich, dann Princess X war Libbys und Mays Geheimnis!
(Quelle: Verlag)


Zum Buch

Das Buch startet fast augenblicklich mit der „Zufallsfreundschaft“ von Libby und May. Sie kannten gerade einmal nur den Namen der anderen, aber durch eine gemeinsame Situation entwickelte sich eine Freundschaft, die unzerstörbar werden sollte. Die Entstehung der Figur Princess X gefiel mir sehr gut, ebenso die Figur selbst: blaues Haar, Prinzessinnenkleid mit Puffärmeln, eine goldene Krone, rote Chucks und ein Katana-Schwert – einfach nur der Hammer! So jemand kann doch nur zu einer Heldin vieler Teenies mutieren, oder? Die Autorin beschreibt sehr gut, wie May mit nur 14 Jahren den Verlust ihrer besten Freundin hinnehmen und verarbeiten muss. Es war zwar emotional, doch die Tränendrüse wurde nicht zu sehr beansprucht. Denn in erster Linie geht es in der Story ja um die Zeit nach Libbys Tod. Drei Jahre müssen vergehen, bevor May die mysteriösen Sticker und Hinweise in der ganzen Stadt findet. Ihre Handlungsweise empfand ich jederzeit nachvollziehbar und logisch. Sie bringt sich mit der Zeit immer häufiger in gefährliche Situationen, doch auch dies wirkt keinerzeit übertrieben. Mir haben May und Trick (der Computerexperte) sehr gut gefallen. Von beiden hatte ich ein klares Bild im Kopf und selbst die vielen technischen Details innerhalb der Geschichte störten mich nicht. Das Einarbeiten der Comicpassagen fand ich einfach nur genial und sehr originell. Ich hatte anfangs Bedenken, dass dieses Einbinden zu einem stockenden Lesefluss führen würde, aber da hatte ich mich gründlich getäuscht! Es belebt die Story noch auf eine ganz besondere Art und Weise.
Die Geschichte lebt von dem Lösen der Rätsel und einer tollen Spurensuche, bei der ich sehr mitgefiebert habe. Der Spannungsbogen steigt im Laufe der Story immer weiter an und endet in einem furiosen Finale.

Niemand schaute jemals nach oben – nur Menschen, die sich selbst schon oft verstecken mussten.
Seite 199

Cherie Priest hat mich mit ihrem Jugendbuch-Debüt Ich bin Princess X total überrascht. Anhand des Covers wird man in der Buchhandlung auf das Buch sehr gut aufmerksam, obwohl es mir persönlich jetzt nicht so gut gefällt. Die Story hat mich hingegen aus den Socken gehauen. Es war emotional, spannend und mysteriös. Die Charaktere gefielen mir auf Grund ihrer Authenzität sehr gut, der flüssige Schreibstil ließ die Seiten nur so dahinfliegen. Am Ende lässt die Autorin keinerlei offene Fragen zurück und der Leser kann einen tollen Einzelband zufrieden ins Regal stellen. Für diesen wahren Geheimtipp vergebe ich 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen und kann jedem dieses Buch nur empfehlen!


 Zur Autorin

Cherie Priest wurde in Tampa, Florida, geboren und lebt nun mit ihrem Mann und einer bunten Haustierschar in der Nähe von Chattanooga, Tennessee. Sie ist ganz verrückt nach Zombies und Goth Music, hat aber eine panische Angst vor Faultieren. Cherie veröffentlichte bereits zahlreiche Science-Fiction-, Fantasy- und Horror-Romane für Erwachsene. Boneshaker (2009) gewann den PNBA Award und den Locus Award für den besten Science-Fiction-Roman. 2016 erscheint mit Ich bin Princess X ihr erstes Buch für Jugendliche bei bloomoon.

© Libby Bulloff

ab 14 Jahren
272 Seiten
übersetzt von Doris Hummel
ISBN 978-3-8458-1229-8
Preis: 12,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!



Kommentare:

  1. Huhu Claudia,

    das ist das 2. Mal, dass ich heute über dieses Buch stolpere.
    Aber nach deiner Rezi wandert es wohl definitiv schnurstracks auf meine WuLi :D

    LG und einen schönen Abend an dich!
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Jacqueline!

      Das freut mich, das Buch ist wirklich ganz toll und durch die Zeichnungen etwas Besonderes. Viel Spaß damit, wenn es in deinen Händen liegt:)

      LG :)

      Löschen