Dienstag, 8. Dezember 2015

Alice im Wunderland von Lewis Carroll




erschienen im Anaconda-Verlag

Zum Inhalt

Die kleine Alice trifft ein sprechendes weißes Kaninchen, dem sie in ein eigenartiges Land folgt, das die Einwohner nur das "Wunderland" nennen. Im Wunderland begegnet Alice, deren Gestalt ständig zwischen riesengroß und winzig klein wechselt, vielen schrägen Fantasiegestalten wie dem verrückten Hutmacher, dem Märzhasen und der Grinsekatze. Alle Bewohner des Wunderlands haben große Angst vor der tyrannischen Herzkönigin.
(Quelle: Amazon)


Zum Buch

Ich habe Alice schon als kleines Mädchen geliebt und früher auch den Film dazu gesehen. Heute gibt es ja schon so viele verschiedene Buchausgaben und Filmversionen, dass man sie gar nicht mehr zählen kann. Nun wollte ich mit dieser Geschichte auch meine Kids begeistern, hatte der Große doch schon ein Weihnachtsmärchen von Alice im Theater gesehen.
Der Sprachstil der deutschen Übersetzung ist der heutigen Zeit angepasst und wirkt nicht mehr so antiquiert wie noch vor mehr als 150 Jahren. Für Erstleser und auch zum Vorlesen einfach perfekt verständlich. In dieser Ausgabe gefielen uns auch die Illustrationen sehr gut, sie machten die Story noch lebendiger.
Die Geschichte ist einfach nur fantastisch und sehr ideenreich. Sprechende und skurrile Tiere gibt es ja nun heutzutage öfter, aber für mich haben gerade die Grinsekatze und das weiße Kaninchen ihren ganz eigenen Charme. Das Schrumpfen fand ich als Kind immer sehr unheimlich, meinem Jüngsten erging es heute nicht anders…

Alice im Wunderland kann auch heute noch Kinder und Erwachsene begeistern. Für mich darf dieses Buch in keiner guten Sammlung fehlen. Es ist ein zeitloses Märchen, das nicht nur etwas für kleine Mädchen ist. Lewis Carroll hat eine bizarre Traumwelt erschaffen, in der es den kleinen Leser doch schon so manches Mal leicht gruseln kann. Einen Sinn hinter dem ganzen zu suchen, erscheint stellenweise aussichtslos. Aber es muss ja nicht alles einen handfesten Sinn ergeben, sich einfach berieseln zu lassen und in eine andere Welt abzutauchen macht sehr viel Spaß! Der Ideenreichtum und die Umsetzung in Wort und Bild gefielen uns sehr gut. Dieser alte Klassiker erhält ganz klar 5 von 5 schwarzen Katzen.


 Zum Autor

Lewis Carroll (geboren am 27. Januar 1832 in Daresbury im County Cheshire; gestorben am 14. Januar 1898 in Guildford im County Surrey) war ein britischer Schriftsteller des viktorianischen Zeitalters, Fotograf, Mathematiker und Diakon.
Er ist der Autor der berühmten Kinderbücher Alice im Wunderland, Alice hinter den Spiegeln und The Hunting of the Snark.
Mit seiner Befähigung für Wortspiel, Logik und Fantasie schaffte er es, weite Leserkreise zu fesseln. Seine Werke, als sogenannte Nonsense-Literatur bezeichnet, sind bis heute populär geblieben und haben nicht nur die Kinderliteratur, sondern ebenso Schriftsteller wie James Joyce, die Surrealisten wie André Breton und den Maler und Bildhauer Max Ernst oder den Kognitionswissenschaftler Douglas R. Hofstadter beeinflusst.
Bekannt wurde Carroll auch als Fotograf: Wie Julia Margaret Cameron und Oscar Gustave Rejlander betrieb er bereits ab der Mitte des 19. Jahrhunderts Fotografie als Kunst.
(Quelle: Wikipedia)

ab 10 Jahren
160 Seiten
übersetzt von Angelika Beck
ISBN 978-3-86647-694-3
Preis: 4,95 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen