Samstag, 16. Mai 2015

*Kurzrezi* Smaragdgrün – Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier



erschienen bei Arena

Der Klappentext

Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann ...


Meine Kurzrezension

Wie schrecklich! Jetzt habe ich doch diese Trilogie tatsächlich in kürzester Zeit beendet – was soll ich denn nun ohne Gwen, Gideon und Xemerius anstellen???
Dieser Finalband lebt von Intrigen, Wut, Trauer und Liebe. Es ist ein einziges Wirrwarr an Gefühlen, was ich aber als total positiv empfand. Der Leser kann der Story auch hier wieder sehr gut folgen, die losen Fäden ergeben zusammen ein grandioses Ganzes. Es bleiben keine Fragen offen. Wer denkt, dass sich die Trilogie anhand der Cover oder des Klappentextes sehr kitschig anhört, ist hier auf dem Holzweg! Natürlich gibt es den ein oder anderen Moment, den vielleicht gerade die etwas ältere Generation unter den Lesern die Augen verdrehen lässt. Doch ich muss sagen, dass ich auf eine wunderbare Reise mit den Charakteren geschickt wurde, die viel zu schnell vorbei war… Der gesamte Kontext war ausserordentlich stimmig und daher passte auch die ein oder andere „kitschige“ Szenen sehr gut dazu ;) Die Protagonisten habe ich allesamt in mein Herz geschlossen und hoffe, dass auch die Verfilmung dieses letzten Teils dem Buch gerecht werden kann.

Kerstin Gier hat auch dieses Finale wunderbar geschrieben, der Abschied von Gwen und den anderen fiel mir sehr schwer. Diese Bücher werden auf jeden Fall noch lange nachwirken und die Verfilmungen setzen noch eines drauf. Der Schreibstil, die ganze Atmosphäre und natürlich die Figuren waren gleichbleibend klasse. Ich hatte bei keinem Band das Gefühl, dass er schwächer war oder gar als Lückenfüller herhalten sollte. Die Cover der Bücher sind alle im gleichen Stil gehalten und strahlen etwas Besonderes aus. Jedes für sich spiegelt den Inhalt des Buches wider und setzt auf eine Reihe von liebevoll eingearbeiteten Kleinigkeiten. Eine wunderbare Trilogie, die ich nicht nur den ganz jungen Lesern von ganzem Herzen empfehlen kann! Klar, dass auch „Smaragdgrün – Liebe geht durch alle Zeiten“ die volle Bewertung von 5 möglichen schwarzen Katzen erhält!


Die Reihe:

Rubinrot – Liebe geht durch alle Zeiten Rezi
Saphirblau – Liebe geht durch alle Zeiten Rezi
Smaragdgrün – Liebe geht durch alle Zeiten

Die Autorin

Kerstin Gier, Jahrgang 1966, ist seit 1995 als selbstständige Schriftstellerin tätig und hatte schon mit ihren ersten Büchern riesigen Erfolg. Inzwischen hat sie zahlreiche Romane für Erwachsene und Jugendliche geschrieben, die regelmäßig auf den Bestsellerlisten stehen. Ihre Edelsteintrilogie „Rubinrot“ – „Saphirblau“ – „Smaragdgrün“ wurde zum Weltbestseller und mit renommierten Schauspielern für das Kino verfilmt. Die DeLIA-Preisträgerin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Bergisch Gladbach.

ab 12 Jahren
496 Seiten
ISBN 978-3-401-06348-5
Preis: 18,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Kommentare:

  1. Ich liebe diese Trilogie :). Band 03 fand ich am besten <3

    Schöne Rezi <33

    Schönen Abend :)<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Mella:)
      Ich könnte gar kein Lieblingsbuch aus der Reihe benennen - sie sind alle sooo wunderschön <3

      Dir auch, danke <333

      Löschen