Montag, 11. Mai 2015

*Kurzrezi* Rubinrot – Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier

erschienen bei Arena

Der Klappentext

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Meine Kurzrezension

Ach, was soll ich bloß sagen? Dieses Buch (wie die ganze Trilogie) ist einfach nur wunderbar! Von einer Buchhändlerin mit den Worten: „Einfach nur bezaubernd!“ empfohlen worden, musste  ich mir die komplette Reihe einfach zulegen. Nach einigen Jahren war es nun an der Zeit, die Reihe noch ein weiteres Mal zu lesen.

Mit Gwendolyn und Gideon hat Kerstin Gier einfach wunderbare Protagonisten erschaffen. Sie sind liebenswert, kratzbürstig und abenteuerlustig. Aber auch die neidische Cousine Charlotte und Gwens Freundin Leslie sind nur ein weiteres Sahnehäubchen auf dieser Zeitreisetorte. Mich hat die Story von der ersten Seite an begeistert und wahrlich mitgerissen. Ich wollte ebenso wie Gwen hinter das große Familiengeheimnis kommen und machte mir schon so meine Gedanken.
Die Geschichte dreht sich ja um Zeitreisen, was ich sehr liebe. So manches Mal fehlt mir zwar in solchen Büchern der logische Durchblick, aber hier muss ich doch sagen, dass selbst ich gut mitkam ;) Der Schreibstil ist locker flockig und so ließen sich die Seiten in einem Rutsch weglesen.  

Kerstin Gier hat mit dem Auftaktband ihrer Zeitreise-Trilogie schon ein kleines Meisterwerk für mich hingelegt. Sie hat mich mit wunderbaren Charakteren bestochen, gab mir eine Story, der ich nicht widerstehen konnte und lässt mich mit einem Epilog zurück, so dass ich sofort zum nächsten Band greifen muss. Jede Figur in dieser Geschichte ist liebevoll ausgearbeitet worden und hat Persönlichkeit. Die Ortsbeschreibungen sind detailliert, aber nicht zu ausschweifend aufgeführt. Die Story hat ihre spannenden und auch witzigen Momente, was mir sehr gut gefiel. Für mich kann es nur eine Bewertung von „Rubinrot – Liebe geht durch alle Zeiten“ geben: 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen!


Die Reihe:

Rubinrot – Liebe geht durch alle Zeiten
Saphirblau – Liebe geht durch alle Zeiten
Smaragdgrün – Liebe geht durch alle Zeiten

Die Autorin

Kerstin Gier, Jahrgang 1966, ist seit 1995 als selbstständige Schriftstellerin tätig und hatte schon mit ihren ersten Büchern riesigen Erfolg. Inzwischen hat sie zahlreiche Romane für Erwachsene und Jugendliche geschrieben, die regelmäßig auf den Bestsellerlisten stehen. Ihre Edelsteintrilogie „Rubinrot“ – „Saphirblau“ – „Smaragdgrün“ wurde zum Weltbestseller und mit renommierten Schauspielern für das Kino verfilmt. Die DeLIA-Preisträgerin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Bergisch Gladbach.

ab 12 Jahren
352 Seiten
ISBN 978-3-401-06334-8
Preis: 15,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag



Kommentare:

  1. Ich liebe diese Trilogie :)))).

    Fand Band 03 am allerbesten <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist aber auch wunderschön - Kerstin Gier hat´s drauf!

      GLG <3

      Löschen
  2. Ich kann mich nur anschließen: Die Reihe ist sooooo toll :-) Ich wünsch dir ganz viel Spaß mit den anderen beiden Büchern! Sie sind wirklich toll. Hast du den Film dazu gesehen?

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, liebe Sandra:)
      Ich kenne die ganze Reihe schon, bin nun das 2. Mal da dran und die beiden Filme kenne ich auch. Wobei mir Teil 1 da gar nicht sooo gut gefiel, die schauspielerische Leistung fand ich nicht so doll. Die Bücher empfinde ich sowieso um Längen besser, muss ich sagen.

      LG <3

      Löschen
    2. Wer lesen kann ist klar im Vorteil :-D
      Ich habe bisher nur den ersten Teil als Film gesehen und fand ihn gar nicht so schlecht. Lag vielleicht daran, dass ich mit total niedrigen Erwartungen dadran gegangen bin ;-)

      Löschen
    3. *grins*
      Da waren meine Erwartungen wahrscheinlich wirklich zu hoch, aber bei dem Buch eigentlich kein Wunder, oder? ;) Ich habe bei dem Teil mehr gelacht als alles andere, aber ist ja sowieso alles Geschmackssache - zum Glück! Buchverfilmungen haben eh immer einen schweren Stand, wie ich finde. Obwohl mich Panem z.B. mit beidem gleichermaßen begeistern konnte. Vielleicht liegt´s hier auch an der deutschen Produktion, steh ich nicht so wirklich drauf, sorry :)

      LG, einen schönen Abend und entspannten Feiertag morgen für dich <3

      Löschen
    4. Jep, bei dem Buch erwartet man wirklich einiges!
      Ich fand das Lied zum Film (Faster von Sofi de la Torre) richtig gut.

      Und stimmt Buchverfilmungen sind immer so eine Sache. Bis auf die eine große Ausnahme (die du auch schon genannt hast) PANEM. Ich habe noch nie eine so gute Umsetzung eines Buches erlebt!!! Ich liebe die Filme und obwohl ich sonst nicht nah am Wasser gebaut bin, musste ich bei beiden Filmen weinen. Hach, diese Tragik und Grausamkeit!

      Ich wünsche dir auch einen schönen Abend und einen tollen Feiertag mit deiner Familie!
      Liebe Grüße <3

      Löschen