Samstag, 7. März 2015

Kirschen im Schnee von Kat Yeh




erschienen bei Magellan

Der Klappentext

Das weltbeste Rezept für Kirschkuchen – viel mehr ist GiGi von ihrer Mutter nicht geblieben. Sie erinnert sich nicht mal an sie, deswegen ist sie froh, dass ihre ältere Schwester DiDi in jeder Lebenslage weiß, was Ma gemacht hätte. Doch seit sie an der neuen Schule ist, kommen GiGi immer wieder Zweifel, ob DiDi wirklich das Erfolgsrezept fürs Leben hat. Und überhaupt, ist sie nicht langsam alt genug, selbst die Zutaten für ihr Glück zu bestimmen? Welche Rolle dabei ausgerechnet Kirschgrütze, ein berühmter Sternenforscher und ein rosaroter Lippenstift spielen, konnte ja keiner ahnen…

Meine Meinung zum Cover

Das Cover sieht einfach zum Anbeissen aus! Der Titel und das Motiv könnten nicht besser harmonieren. Zudem wird das Motiv in einem Relieflack dargestellt, was mir sehr gut gefiel. Für mich hat das Cover den Charme der 60er Jahre, was mich magisch anzog. Die Story selbst spielt aber in der heutigen Zeit und besteht aus 55 Kapiteln, einer Art Epilog und mehreren Rezepten.


Charaktere und meine Meinung

GiGi ist ein ganz charmantes Mädchen von 12 Jahren, das im Leben fast nichts anderes ausser Lernen kennt. Dazu wird sie aufs Schärfste von ihrer 9 Jahre älteren Schwester DiDi angehalten, was bei GiGi einen ungeheuren Druck erzeugen muss. GiGi mag weder ihren eigentlichen Namen (lest es selbst…), noch ihren Spitznamen. Dies konnte ich absolut verstehen. Sie denkt über eine Namensänderung nach, die sie an ihrer neuen Schule auch prompt in die Tat umsetzt. GiGi hat eine sehr direkte Art, ohne dabei patzig zu wirken.
DiDi ist eine große Schwester, die es sicherlich oft zu gut mit GiGi meint. Sie selbst geht in ihrem Friseurberuf auf und schuftet jeden Tag in der Woche. Sie versucht, GiGi ein schönes Leben zu bieten – auch ohne Mutter. Das ist jeden Tag wieder hart.
Trip ist ein netter Junge, der genau wie GiGi meistens viel älter wirkt als 12 Jahre. Seine Aufmerksamkeit ihr gegenüber war richtig niedlich mitanzusehen. Die Idee, die kleinen Zettelchen von DiDi weiter zu führen, gefiel mir ebenfalls sehr gut. Er ist ein toller Freund für GiGi.
Mace ist auf den ersten Blick die arrogante Zicke in der Runde. Sie kennt Trip schon ihr ganzes Leben lang und ist eifersüchtig auf GiGi. Sie und GiGi liefern sich so manchen verbalen Schlagabtausch, die allesamt nicht niveaulos wirkten. Wer hier die Nase vorn hat und ob Mace doch noch eine Wandlung durchmacht – das müsst ihr schon selbst herausfinden;)

Solche Menschen mochte ich. Menschen, bei denen mehr dahintersteckte, als man auf den ersten Blick erkannte.
Seite 101

Die Idee der Geschichte hat mich sofort gereizt, wozu das Cover sein Übriges tat. Umso glücklicher war ich, bei der Leserunde dabei sein zu dürfen!
Dieses Buch hat mich richtig überrascht und mir unvermutete Wendungen präsentiert. Erst las sich die Story wie eine „normale“ Teenagergeschichte mit ihren alltäglichen Problemchen. Doch dann nahm die Geschichte unheimlich an Fahrt zu, die Ereignisse überschlugen sich, und ich habe so viele Seiten an einem Tag lesen müssen, dass ich meine Augen hinterher nicht mehr gebrauchen konnte. Eine solche Sogwirkung hatte ich nicht erwartet!
Der Schreibstil ist klasse und super zu lesen. Das Einstreuen von diversen Rezepten von Kuchen, Puddings oder auch kleinen Gerichten hat mir äusserst gut gefallen. Die Rezepte sind durchweg sehr familiär gehalten, was man mit einem normalen Kochbuch nicht vergleichen kann. Hier steckt viel von der Mum von DiDi und GiGi drin. Ebenfalls gefiel mir die Idee, dass diese Rezepte in Gedenken an die Mutter nur als Originalrezept verwendet werden sollen. Zudem sind noch kleine Weisheiten und Lebenstipps in den Rezepten erhalten, was das Lesen dieses Buches noch spezieller machte.

Mein Fazit

Kat Yeh konnte mich mit ihrem Kinderroman „Kirschen im Schnee“ richtig begeistern. Was als einfache Teenagerstory anfing, endete mit unerwarteten Wendungen und einem Knall nach dem anderen. Die Geschichte empfand ich zu keiner Zeit als langatmig, doch habe ich mich so manches Mal gefragt, worauf dies alles hinauslaufen wird. Die Ereignisse überschlagen sich, erschütternde Dinge kommen ans Tageslicht und nicht nur für GiGi ist nichts mehr so, wie es gerade noch war. Man merkt ganz klar, wieviel Herzblut in diesem Buch steckt und wieviel Wert die Autorin auf Kleinigkeiten gelegt hat. Nette Ideen, die GiGi durch den Alltag bringen, runden dies noch zusätzlich ab. Den Leser erwartet hier eine ganz persönliche Familiengeschichte, in der Kirschen und ein bestimmter Lippenstift eine große Rolle spielen. Sehr gut gefiel mir auch das erneute Aufgreifen einiger Themen. Dadurch wurde der rote Faden nicht aus den Augen gelassen und der Kreis hat sich am Ende geschlossen. Einige Rezepte weckten derart mein Interesse, so dass ich mich gleich auf in die Küche machen werde. Aber vorher werde ich dieses tolle Buch, das auch Erwachsene begeistern kann, noch mit 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen belohnen.
Guten Appetit!


 Die Autorin

Bevor Kat Yeh anfing, Kinderbücher zu schreiben, hat sie viele Jahre für eine große Werbeagentur gearbeitet. Heute lebt sie in einem kleinen Ort in Long Island, in einem Haus ganz nah am Wasser. Sie hat bisher zwei Bilderbücher veröffentlicht. Kirschen im Schnee ist ihr erster Kinderroman.

ab 11 Jahren
352 Seiten
ISBN 978-3-7348-4705-9
Preis: 16,95 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Exemplars und den Organisatoren der Leserunde bei Lovelybooks  bedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen