Freitag, 10. Oktober 2014

Teardrop von Lauren Kate



erschienen bei cbt

„Vergieße nie eine einzige Träne!“ Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen? (Klappentext)

Das Cover dieses Buches ist einfach nur wunderschön! Wie schon bei der Engelssaga der Autorin ist auch hier die weibliche Protagonistin der Mittelpunkt. Sie steht praktisch in einem Meer von Tränen oder einfach auch nur Wasser. Die dazugehörigen Farben sind natürlich verschiedene Blautöne. Der Titel ist geprägt und schimmert in einem tollen Blau. Die Story ist in den Prolog, 31 betitelte Kapitel und den Epilog gegliedert. Zusätzlich gibt es am Ende des Buches noch ein Interview mit der Autorin zu dem vorliegenden Buch. Doch dieses bitte nicht vorher lesen – es enthält Spoiler!

Eureka hat es nicht leicht in ihrem Leben. Ihre Eltern haben sich vor Jahren getrennt, sie wuchs weiterhin bei ihrer Mutter auf. Doch nach deren Tod zog sie logischerweise zu ihrem Vater und der Stiefmutter. Wenigstens hat Eureka ihre Freunde Cat und Brooks, die ihr in den schweren Zeiten Halt geben. Einen Selbstmordversuch hat Eureka bereits hinter sich und ist nun gezwungen zu einer Therapeutin zu gehen. Doch dann wird das Testament von Eurekas Mutter eröffnet und das hält einige Überraschungen bereit…


Endlich wieder ein neues Buch von Lauren Kate! Ich bin ja schon ein Fan ihrer Engelssaga und habe mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut.
Es herrscht fast die gleiche melancholische und geheimnisvolle Atmosphäre wie in den anderen Büchern der Autorin. Die Story startet schon sehr mysteriös und mitreissend, was mich sogleich fesseln konnte.
Die eingestreuten Atlantis-Elemente fand ich sehr gut platziert und sowohl spannend als auch informativ. Eine wirklich tolle Mischung!
Eureka mochte ich als Protagonistin sehr gerne. Sie kam mir recht authentisch vor. Ihre wirklich enge Beziehung zu ihrer verstorbenen Mutter wird toll dargestellt. Der Leser merkt außerdem, dass ihr das Versprechen, dass sie niemals weinen darf, sehr zu Herzen geht. Noch weiß Eureka ja auch nicht den wahren Grund dafür – das stellt sich erst nach und nach heraus. Sympathisch fand ich außerdem, dass ihr Auto Magda heißt. Ein doch recht ungewöhnlicher Name, der aber zu Eurekas Charakter sehr gut passt!
Ander fand ich auch toll. Er strahlt dieses Mysteriöse und Geheimnisvolle sehr gut aus. Das ist für Jugendromane ja sehr typisch. Ander ist ein Saathüter – nähere Erklärungen erhält der Leser schon auf den ersten Seiten, was ein toller Einstieg ist.

„Ich interessiere mich nicht für Namen, die von Leuten gegeben werden, die Angst vor jedem haben, der anders aussieht als sie.“
Seite 110

Cat und Brooks sind wahrlich gute Freunde. Cat ist immer für Eureka da, sie stärkt ihr den Rücken. Brooks verändert sich schon nach kurzer Zeit sehr. Was dahintersteckt, wird zum Ende der Geschichte noch geklärt. Fand ich jetzt leicht vorhersehbar, doch es nahm mir nicht den Lesespaß.
Eurekas Therapeutin fand ich sehr unsympathisch. Meiner Meinung nach macht sie auch einen relativ schlechten Job, wenn sie ihrem Patienten lediglich rät, die Toten ruhen zu lassen und sich ausschließlich auf das Leben zu konzentrieren. Ich dachte eigentlich, dass es Sinn und Zweck einer Therapiestunde ist, sich mit dem Erlebten auseinander zu setzen und dann einen Weg für die Zukunft zu finden…

Lauren Kate hat mir mir ihrem Auftaktband zu ihrer neuen Atlantis-Serie schöne Lesestunden beschwert. Ich fühlte mich wieder einmal sehr wohl in der von ihr erschaffenen Welt aus lauter Geheimnissen und Fragen. Die laufenden Ereignisse lassen den Leser zwar ziemlich schnell die richtigen Rückschlüsse ziehen, aber insgesamt hat mir „Teardrop“ wirklich gut gefallen. Zum Storyende hin gibt es noch viele dramatische und zum Teil heftige Szenen, die noch einmal den richtigen Schub geben. Somit endet Band 1 recht spannungsgeladen und ich fiebere Teil 2 regelrecht entgegen, der im Original bereits Ende Oktober 2014 erscheint. Für diesen ganz tollen Auftakt vergebe ich sehr gute 4 von 5 schwarzen Katzen.


Lauren Kate wuchs in Dallas auf, arbeitete einige Zeit in einem New Yorker Verlag und zog dann nach Kalifornien, wo sie Creative Writing studierte, bevor sie zu schreiben begann. Ihre romantische Fantasyserie über den gefallenen Engel Daniel und seine große Liebe Luce wurde weltweit zum Bestseller und wird gerade in Hollywood verfilmt. Teardrop ist der Start ihrer neuen, großen Serie.

ab 14 Jahren
528 Seiten
ISBN 978-3-570-16277-4
Preis: 17,99 Euro
© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich bei Blogg dein Buch, dem Verlag und der Autorin Lauren Kate für die Bereitstellung dieses tollen Exemplars bedanken, das ich bei einer Aktion gewonnen habe und nun auch im dazugehörigen Trailer zum Buch dabei sein darf!

Kommentare:

  1. Huhu liebes ;)

    Wie schön, endlich mal eine positive Rezension zu diesem Buch zu lesen. Das bringt mir endlich mehr Lust darauf, das Buch endlich zu lesen.

    Liebste Grüsse
    Trollkjerring

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich dir schon einmal ganz viel Spaß mit dem Buch, Liebes:) Ich kann wirklich nichts Negatives finden und Eureka fand ich nicht so jammervoll wie viele andere. Da fand ich Mia in "Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe" wesentlich schlimmer...

      LG :)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.