Mittwoch, 3. September 2014

Im Herzen die Gier von Elizabeth Miles



erschienen im Loewe Verlag

Aller bösen Dinge sind drei.
Die Temperaturen in Ascension, der idyllischen Kleinstadt, die Fehler nicht verzeiht. Doch der Frühling bringt kein neues Leben, sondern drückt gierig wuchernd alles nieder, was sich den Rachegöttinnen entgegenstellt. Der Albtraum, den Emily Winters seit Monaten durchlebt, scheint kein Ende zu nehmen. Noch immer treiben die drei Furien ihr tödliches Spiel mit den Bewohnern von Ascension – und sie hassen es zu verlieren. (Klappentext)

Das Cover dieses Finalbandes passt selbstverständlich gut in die Reihe. Abermals ist eine junge Frau zu sehen, wieder mit einer Tasse in der Hand. Als Farbe gibt es dieses Mal ein Retrogrün zu sehen, und die Blümchentapete darf natürlich auch beim letzten Buch der Trilogie nicht fehlen. Das Buch besitzt einen Prolog, 23 Kapitel und einen Epilog, die zum erneuten Male in drei Akte eingefügt sind.

Emily verwandelt sich immer mehr. Ihre komplette Wandlung zu einer Furie steht kurz bevor. Ihre Kräfte werden von Tag zu Tag stärker, sie ist nicht mehr sie selbst. Emily hat Angst. Angst davor, dass ihr reales Leben in wenigen Tagen endet und sie fortan zu den Bösen gehören wird…
JD hat Emily immer noch nicht seine Liebe gestanden, findet dafür aber immer mehr über die ominösen Furien heraus. Er kann den Tod seiner besten Freundin Drea nur schwer verwinden und denkt ständig an sie. Ist es JD, der Emily noch retten kann? Kann Emily überhaupt noch gerettet werden? Es beginnt ein Kampf gegen die Zeit…


Ich habe mich gerade bei dieser für mich herausragenden Trilogie wahnsinnig auf das Finale gefreut. Es ist auch ein tolles Buch, das man selbstverständlich als Abschluss lesen muss. Doch rückblickend betrachtet, war dies für mich der schwächste Band der Reihe, was ich ganz und gar nicht erwartet hatte. Elizabeth Miles hat in den beiden Vorgängern die Spannung und das Gänsehautfeeling konstant hoch gehalten, doch hier vermisste ich genau das. Mir liefen leider keinerlei Schauer mehr über Rücken. Gerade das war es doch, was mir an den Büchern bisher am besten gefiel. Es geht immer noch eine unheimliche Faszination von den Furien aus, aber das gewisse Etwas war für mich einfach nicht mehr vorhanden.
Ich möchte nicht sagen, dass ich die Story langweilig fand, aber der Spannungsfaktor war nicht mehr so groß, wie ich es von der Autorin gewohnt war. Die Geschichte brauchte eben einen Abschluss und verdiente sich damit bei mir das Prädikat „Gut“. Punkt.
Sehr gut fand ich den nahtlosen Anschluss der Geschichte im Prolog. Der Rest setzt dann eine Woche nach den Ereignissen ein. Es gibt kleine Rückblicke in Erzählform der einzelnen Charaktere, so dass man stets einen guten Überblick behält und gleich wieder in der Story drin ist. Sehr gut gefiel mir auch, dass keine Person vergessen wird. Auch auf Charaktere aus dem ersten Buch wird in Gesprächen wieder zurück gekommen. Gleichzeitig ist der Verlauf natürlich sehr auf Abschied gepolt, das merkt der Leser sehr deutlich.
In diesem Teil spielen eindeutig der retromässig eingestellte JD und Em die Hauptrolle. Gabby hat eher eine Nebenrolle, was für mich aber in Ordnung war und auch gut passte. Aber auch Crow und Skylar sind mit von der Partie und erweisen sich teilweise als große Hilfe in dem ganzen Drama.
Die Furien strecken ihre Klauen schon wieder nach dem nächsten Opfer aus, aber nicht so vehement wie noch in den Vorgängerbänden. Auch sie blieben eher Randfiguren für mich.

Elizabeth Miles hat mich leider mit ihrem Abschlussband „Im Herzen die Gier“ leicht enttäuscht. Ich hatte zu den vorausgegangenen Bänden ein wesentlich fulminanteres Finale erwartet. Mir fehlte eindeutig die bis dahin herrschende Dramatik und die Gänsehaut, die für mich die Vorgänger ausmachten. Ein altes Geheimnis wird noch gelüftet, doch das versetzte mich nicht in den Hab-den-Mund-offenstehen-Modus. Dennoch hat mich die Story gut unterhalten können. Für mich bleibt es auf jeden Fall eine aussergewöhnliche Trilogie, die ich sicherlich mindestens ein weiteres Mal lesen werde. Für diesen entscheidenden Teil vergebe ich somit sehr gute 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen und nehme nun Abschied von den Furien, liebgewonnenen Charakteren und Ascension.


Die Trilogie:

Im Herzen die Rache Rezi
Im Herzen der Zorn Rezi
Im Herzen die Gier

Elizabeth Miles wuchs in der Nähe von New York auf. Nach ihrem Studium in Boston arbeitete sie als Journalistin für eine alternative Wochenzeitung. Sie spielt leidenschaftlich gern Theater, liebt Pizza über alles und eine kalte Winternacht in Maine ist für sie das Schönste, wenn auch Unheimlichste, was sie sich vorstellen kann. Sie lebt mit ihrem Freund und ihren zwei Katzen in einer chaotischen Wohnung in Portland, Maine.

Ab 13 Jahren
352 Seiten
ISBN 978-3-7855-7379-2
Preis: 17,95 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


Kommentare:

  1. Hach, die Reihe muss ich auch unbedingt haben. So viele tolle Regis habe ich dazu gelesen und nun sind schon alle Bände erschienen. Ich hoffe das klappt bald mal. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, bestimmt, Katie:) Ist ja auch immer von Vorteil, wenn alle Teile schon erschienen sind - fällt wenigstens die blöde Wartezeit weg;)

      LG

      Löschen
  2. Die Reihe ist wegen dir auf meinem SuB gelandet *g*
    Wird zwar noch eine Weile dauern, bis ich dazu komme, aber sie wird definitiv gelesen! Bin schon sehr gespannt, hört sich ja wirklich super an :)

    Ganz liebe Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich ja froh, dass ich das von dir nicht noch in Rechnung gestellt bekomme;) Ganz viel Spaß beim Lesen wünsche ich dir! Mal schauen, wie sie dir gefallen werden:)

      LG und einen sonnigen Mittwoch

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.